Skip to main content
Tel. 02224 95283 -38/-39/-40WarenkorbPresse

Erfolgreiche Unternehmen brauchen Abenteurer

In der „Ritterlichen Führungsrunde“ bringt BusinessArt Unternehmer und Führungskräfte zusammen und eröffnet neue Wege zu begeisterten Mitarbeitern.

(Unkel am Rhein, 07.10.19) Generationswechsel, Führungskräftemangel und vieles mehr stellen Unternehmer und Führungskräfte heute vor vielfältige Herausforderungen. Guten Rat, neues Wissen und die Gelegenheit zum Austausch bietet die „Ritterliche Führungsrunde“ am 7. November 2019 auf Schloss Arenfels. Wie in der Sage um König Artus und seine 12 Ritter lädt Vera Peters von BusinessArt zu einer illustren Runde, um Strategien zu entwickeln und Taten folgen zu lassen. Das Thema des erlebnisreichen Abends: „ABENTEUER UNTERNEHMEN – auf den Spuren zu begeisterten Mitarbeitern“.

Mit Fragen kommen, mit Antworten gehen

BusinessArt vermittelt seit jeher Managementthemen in emotionaler, also erfahrungsgemäß besonders nachhaltiger Form. So ist neben den LIFE Safaris auch die Idee für die „Ritterliche Führungsrunde“ entstanden – ein ebenso erlebnis- wie erkenntnisreicher Abend, an dem sich Unternehmer, Führungskräfte und andere Interessierte aus unterschiedlichen Branchen in einem geschützten Rahmen treffen, networken und Wissen aufbauen können.

Die Expertise erfolgreicher Kollegen und erfahrener Praktiker hilft, die eigenen Fragestellungen zu beantworten. Im Plenum sowie in kleinen Arbeitsgruppen werden in intensivem Austausch konkrete Probleme besprochen. „Unser Ziel ist es, dass jeder Teilnehmer mindestens einen konkreten Schritt für sich bzw. sein Unternehmen weitergekommen ist“, erklärt Vera Peters, die durch den Abend führt, den Austausch moderiert und beratend zur Seite steht. Vera Peters selbst ist unter anderem diplomierte Ingenieurin für Luft- und Raumfahrttechnik und besitzt über 20 Jahre Führungserfahrung.

Die Gesellschaft verändert sich, die Menschen verändern sich, also muss sich auch Führung verändern. „Gerade die jüngste Generation ist an Orientierung und Ausrichtung interessiert. Deshalb ist Zuhören angesagt, statt Anweisungen zu geben.“