Skip to main content
Tel. 02224 95283 -38/-39/-40WarenkorbPresse

So gelingt der produktive Home Office Tag

5 Tipps von BusinessArt

In der aktuellen Situation stehen wir alle vor neuen Herausforderungen. Wir verbringen mehr Zeit Zuhause und viele Entwicklungen sind unsicher. Im letzten Artikel haben wir bereits Tipps für Unternehmer und Führungskräfte gegeben. Im Home-Office ruht allerdings auch auf den Schultern der Mitarbeiter viel Verantwortung, die ihnen im Büro teils vom Arbeitgeber oder von Kollegen abgenommen wird. Es geht nicht nur um Selbstmotivation und Verantwortung der eigenen Arbeitszeit und Arbeitsmenge, sondern zum Beispiel auch um die Instandhaltung der technischen Infrastruktur.

Im Folgenden möchten wir unsere Tipps mit Ihnen teilen, wie wir auch in unserem BusinessArt-Team die aktuelle Home Office Situation gut lösen:

1.     Gehen Sie morgens so vor, als würden Sie tatsächlich zur Arbeit fahren. Um produktiv den Tag zu meistern, ist es wichtig, seine tägliche, gewohnte Routine beizubehalten. Der Wecker kann zwar ein bisschen später klingeln, da man den Weg ins Büro nicht zurücklegen muss. Ansonsten gilt: Same procedure as every day. Frühstücken, duschen, ab in die Arbeitskleidung und schon kann der Tag produktiv starten. Richten Sie sich in Ihrer Wohnung ein Arbeitsumfeld ein, in dem sie sich wohlfühlen.

Schaffen Sie sich alles, was Ihnen fehlt, so gut es geht: Rituale, Austausch, soziale Kontrolle, gemeinsame Kaffee- oder Mittagspausen (via Zoom oder Skype). Verabreden Sie sich mit anderen Kollegen zum Chatten oder Telefonieren.

2.      Struktur in den Arbeitstag bringen. Arbeiten im Homeoffice ist immer nur dann richtig erfolgreich, wenn man strukturiert vorgeht und gesetzte Prioritäten einhält. Daher gilt am Morgen Folgendes: Kurzes Brainstorming was es an diesem Tag zu tun gibt und wohin der größte Teil der Energie fließen soll. Wenn Pausen von Anfang an eingeplant werden, können Sie somit noch mehr Struktur in den Tag bringen. Das hilft auch, um vor und nach den Pausen eine gute Leistung zu liefern. Wir organisieren uns zum Beispiel jeden Morgen mit einem Daily Teammeeting um Aufgaben und Verantwortungsbereiche zu besprechen und Struktur in den Arbeitstag eines jeden Einzelnen zu bringen. Empfehlenswert sind für die Zusammenarbeit im Team digitale Projektmanagement-Tools. Wir nutzen beispielsweise das kostenfreie Tool Trello um uns zu strukturieren und Tasks festzuhalten. Ein weiteres wichtiges Werkzeug für die digitale Zusammenarbeit sind Videokonferenzen. Diese sind gegenüber Telefonkonferenzen unbedingt zu bevorzugen, da damit eine effektive Kommunikation durch die Sichtbarkeit der Präsenz, Gestik und Mimik gewährleistet ist.

3.      Konzentration. Produktivität Im Homeoffice gibt es viele und andere Ablenkungsquellen als im Büro. Wenn es Ihnen schwerfällt, sich zu konzentrieren, weil Sie ständig Zuhause-Sachen machen wollen, öffnen Sie eine Word-Datei oder nehmen Sie einen Zettel und schreiben Sie dort alles kurz auf, was Ihnen unpassenderweise durch den Kopf geht. So haben Sie nicht das Gefühl, etwas zu vergessen und können sich diese Aufgaben noch für nach dem Feierabend vornehmen.

Und falls Sie das Gefühl haben, nichts zu schaffen, schreiben Sie außer einer To-do-Liste auch eine Have-done-Liste, auf der Sie notieren, was Sie schon hinbekommen haben

4.      Auf sich selbst achten: In Home Office Zeiten ist Disziplin und Flexibilität angesagt, aber achten Sie auch auf sich selbst, machen Sie genügend Pausen, achten Sie auf Ihre Ernährung. Treiben Sie regelmäßig Sport oder machen Sie einfach mal in Ihrer Mittagspause einen kurzen Spaziergang oder gehen Sie joggen. Arbeiten Sie zwischendurch auch mal im Stehen, zum Beispiel am Küchentisch. Und belohnen Sie sich auch mal nach einem erfolgreiche Arbeitstag. Im Folgenden haben wir noch ein paar Empfehlungen für Sport- und Meditations-Apps sowie Rezept-Apps für schnelle und gesunde Gerichte:

  • 15 Minutes Recipes
  • Seven App
  • Headspace App

5.      Lassen Sie den Tag Revue passieren. Wenn die ersten Tage im Homeoffice zu Ende gehen, ist es wichtig, sich kurz zu sammeln und auf den vergangenen Tag zurückzublicken. Was war besonders hilfreich, um gut arbeiten zu können und wo liegt noch Verbesserungspotenzial? Wurden Pausen eingehalten und hat man genügend Flüssigkeit zu sich genommen? Wie hat die Kommunikation im Team funktioniert? Hat meine seine Tasks erledigt und was steht ansonsten noch an? Eine kurze Reflektion hilft um den nächsten Homeoffice-Tag noch besser gestalten zu können. So kehrt die Routine von ganz alleine ein.

Viel Spaß im Home Office!